Pollen

Nicht nur der Sommer hat mich seit ein paar Tagen fest im Griff, sondern auch die Gräßerpollen!!
Seit einigen Jahren, mögen wir uns nicht mehr sonderlich und die Gräßerpollen versuchen mir das Leben schwer zu machen. Dies äußert sich in meinem Fall durch sehr häufiges, heftiges Niesen, tränende Augen, kribbeln im Mund- und Rachenraum bis hin zu Atembeschwerden und selten auch mal Atemnot.

Seit einigen Jahren rücke ich diesen klitzekleinen Plagegeistern jedoch mit verschiedenen ätherisch-Öl-Mischungen auf den Pelz und dies mit ziemlichem Erfolg!!!!

Allergien sind Überreaktionen unseres Immunsystems auf (potentielle) Allergene. Dafür gibt es viele Gründe die zum einen mit Nahrungsmitteln von minderer Qualität (z.B. Schadstoff belastet), übertriebener Hygiene uvm., zusammenhängen. Die  antiallergische Wirkung bestimmter ätherischer Öle erklärt sich durch deren stabilisierende Wirkung auf die Zellmembrane. Sesquiterpene besitzen diese Eigenschaften. Dadurch wird die Histaminausschüttung reduziert und Betroffene können oft eine große Erleichterung spüren.

Zwei ätherische Öle sind hier besonders zu nennen:

Zeder (Cedrus atlantica)
Zypresse (Cupressus sempervirens)

Ich habe mich für folgende Mischungen und Anwendungen entschieden:

30 ml Melissenhydrolat
10 Tropfen Manuka (Leptospermum scoparium)
10 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
20 Tropfen Zypresse (Cupressus sempervirens)
5 Tropfen Melisse 10% ( Melissa officinalis)
10 Tropfen Zitrone (Citrus limonum)

von dieser Mischung sprühe ich mir mehrmals täglich in den Rachen.

Manuka habe ich noch mit dazu genommen, da er stressabbauend und schleimhautregenerierend wirkt, Melisse wirkt beruhigend, ausgleichend und leicht antiallergisch, Zitrone hauptsächlich wegen dem frischen Geschmack, ausserdem fördert sie den Entgiftungsprozess über Leber und Niere.





Riechstift
3 Tropfen Zeder (Cedrus antlantica)
2 Tropfen Zypresse (Cupressus sempervirens)
2 Tropfen Wasserminze (Mentha aquatica)

bei geschwollener Nasenschleimhaut in die Nasenöffnung stecken und tief einatmen.


Roll-on
10 ml Alkohol
2 Tropfen Angelikawurzel (Angelica archangelika)
4 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
2 Tropfen Zypresse (Cupressus sempervirens)
1 Tropfen Wasserminze (Mentha aquatica)

Bei Bedarf die Nasenflügel und den Naseneingang damit einreiben.

Ich habe in den letzten Jahren mit diesen Mischungen sehr gute Erfahrungen gemacht, meine Pollen-UNverträglichkeit ist wesentlich weniger heftig, Atemnot habe ich seit zwei Jahren nicht mehr erlebt und die Dauer der allergischen Reaktionen hat sich stark verkürzt.
Für den Notfall nehme ich eine Mischung aus Zeder, Zypresse und Manuka  zwei Tropfen auf einem Stück Würfelzucker zu mir.

Tags:, , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Eliane Zimmermann

    |

    ich komme mal wieder zum stöbern, obwohl ich mir etwas ruhe verordnet haben nach vielen kursen und besuchern. ich war mit dem botanikkurs bei sioned und stell dir vor: 4 von 6 acres ihres großen landbesitzes sind abgebrannt, leider war es ihr kompagnon, der nur ein klitzekleinesbisschen gartenabfall verbrennen wollte. ein großteil ihrer selbst gezogenen bäume sind verbrannt, recht viele treiben jedoch wieder zaghaft aus, erstaunlich, was walnuss-, apfel- und eichenbaum so können. die weiden explodieren sowieso ganz brav. nur die kiefern, ginkgos und thujas sind wohl ganz hinüber. soviel zum thema "es regnet so oft" in irland, du hast die vielen buschfeuer ja erleben können.

    Reply

Kommentieren