Darf ich vorstellen – Aromapflegerin Antje Rößner

Im Dezember 2010 hat Antje bei mir Ihre Prüfung zur Arompflegerin bestanden. Ausserdem hat trägt sie nun gleichzeitig auch durch die Weiterbildungsmaßnahme der DGAM im September letzten Jahres, den Titel Aroma-Gesundheitspraktikerin BfG.

Antje hat sich mit einer Aroma-Gesundheitspraxis selbständig gemacht und für Euch ihren Weg dorthin in einem kleinen Bericht zusammengefasst:

Blog Beitrag von Antje Rößner- Privaroma

Motivation Unternehmensgründung
Während meiner Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpflegerin habe ich häufig wahrgenommen, dass durch die vorgegebenen Rahmenbedingungen, -gezwungener Maßen- zunehmendes ökologisches Denken und Handeln der Einrichtungen im Gesundheitswesen-, kaum ausreichend Zeit für die Patienten verbleibt. Dies hatte zur Folge, dass sowohl bei den mir anvertrauten Menschen, als auch bei mir eine gewisse Unzufriedenheit zu spüren war.
Aus dieser Situation heraus entwickelte sich die Geschäftsidee
„ Privaroma“ => Private Pflege und Aromapraktik/ Aromapflege mit Zeit zu gründen.
Darüber hinaus interessierte ich mich seit langem für eine Methode, welche den Menschen in seiner Gesamtheit betrachtet. Soll heißen – ein Medium zu finden, welches nicht nur alle Sinne, sondern ebenso Körper, Geist & Seele gleichermaßen anspricht . Wie aus der Literatur deutlich zu entnehmen ist, wird dies durch die Anwendung mit ätherischen Ölen gewährleistet.
Diese Tatsache hat dazu beigetragen, dass ich mich für die Ausbildung zur
Aromapflegerin“ entschieden habe. Selbige habe ich 2010 abgeschlossen.
Grundprinzipien der Aromapflege / Aromapraktik sind Zuwendung, Aufnahme charakteristischer Düfte von ätherischen Ölen, sowie kundige und sanfte Berührungen. Ziel ist es zum einen die Gesundheit zu erhalten und zu fördern. Zum anderen ein Gefühl des Wohlbefindens zu erreichen. Als positiver, begleitender Effekt sei hier die ungeteilte Aufmerksamkeit, welche der Klient bei der Anwendung mit ätherischen Ölen erhält, benannt.
Mein persönliches Anliegen ist es dem Menschen mit seinen für ihn relevanten Bedürfnissen gerecht zu werden. Um selbiges zu erreichen, ist es unter anderem notwendig ausreichend Zeit zur Verfügung zu haben.
Aus diesen Überlegungen heraus entwickelte sich die Idee zur Unternehmensgründung.
Wege zur Unternehmensgründung
Nachdem nun die Idee „ geboren“ war, ging es darum sich mit der Namensgebung zu beschäftigen. Aus den Anfangssilben aussagekräftiger Wörter wie privat und Aromapflege/ Aromapraktik fügte sich der Name „ Privaroma“ zusammen.
Auf der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz zur Aromapflegerin, bin ich nach langer Recherche im Internet zu „Vivere “gelangt. Die Internetpräsenz von S. Herber- Schmieden vermittelte mir auf Anhieb Kompetenz und Qualifikation.
Nach Kontaktaufnahme und erfolgtem Informationsaustausch mit S.Herber- Schmieden wurden die für mich relevanten Seminare gebucht
Als dann folgte die Beantragung des Gründungszuschusses. Voraussetzung hierfür war die Erstellung eines Rentabilitäts- und Businessplanes. Selbiger wurde von meinem Steuerberater als umsetzbar eingestuft. Dem Antrag wurde stattgegeben.
Bei der Erarbeitung der Folder, als auch der Visitenkarten, erfuhr ich Unterstützung durch meinen Sohn, der über die Kompetenz der Graphikerstellung verfügt.
Er berücksichtigte alle drei Elemente: Zeit, Fürsorge & ätherische Öle, welche sich in den entsprechenden Bildern widerspiegeln.
Der Entwurf des Inhaltes oblag meiner Person.
Der nächste Schritt beinhaltete die Gestaltung meiner Homepage.
Nachfolgend wurden Anzeigen, sowohl im ortsansässigen Tagesblatt, dem Ausblick, als auch ein PR- Artikel in der Lüneburger Landeszeitung, im LZ- Gesundheits-magazin, geschaltet.
Darüber hinaus habe ich bei Nachbarn, diversen Arztpraxen, Psychotherapie Praxen, Ergotherapie Praxen, Kinderärzten, Kindergärten, Tagespflege, Tagesklinik für ambulante Rehabilitation, Palliativ- & Hospizpflegeeinrichtungen und Seniorenresidenzen akquiriert. Zum überwiegenden Teil in Form von persönlichen Gesprächen und mit für die jeweilige Einrichtung entsprechend vorbereiteten Unterlagen.
Vorträge zur Gesundheitsberatung und der Aromapraktik in verschiedenen Einrichtungen sind erfolgt.
Unter anderem sieht mein Konzept auch vor, dass ich im Rahmen einer Seniorenveranstaltung, seien es Literaturkreise, gemütliche Zusammenkünfte oder ähnliches, Lesungen aus dem Kräutermärchenbuch vornehme(untermalt mit einem entsprechenden Duft) und die Teilnehmer in die Welt der Düfte „entführe“.
Ein Poster zur Ankündigung der Veranstaltung habe ich selbst entwickelt.
Von äußerster Wichtigkeit, im Sinne meiner privaten Absicherung, ist der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung.
Nach Absprache mit dem Notar für Vertragsrecht habe ich Einzelverträge (z.B. Einverständniserklärung zu Anwendung) entworfen.
Privaroma“ => zwei Säulen
Das Unternehmen „ Privaroma“ stützt sich auf zwei Säulen.
Zum einen die der privaten Pflege/ Aromapflege und zum anderen die der Aroma- & gesundheitspraktik.
Private Pflege
Die private Pflege umfasst die Unterstützung & Begleitung im Alltag. Sie bezieht sich im einzelnen z.B. auf die Körperpflege, der Nahrungszubereitung und der Nahrungsaufnahme, sowie der Erfüllung des Gesprächsbedarfs (Gesellschaft leisten). Ich führe im Rahmen meiner Selbständigkeit keine Behandlungspflege nach STGB V durch.
Aromapraktik/ Aromapflege mittels ätherischen Ölen
Das Angebot der Aromapraktik stellt sich wie folgt dar:
  • Raumbeduftung
  • Teil- oder Ganzkörpermassagen
  • Fußbäder & rhythmische Fußmassagen
  • Handbäder & Handmassagen
Mit dem Ziel das Wohlbefinden zu steigern, Gesundheitsförderung, Gesunderhaltung, ein mehr an Vitalität & vieles mehr.
Aromapflege:
  • Raumbeduftung
  • Teil- oder Ganzkörperwaschung
  • Wickel und Umschläge
  • Fußbäder & rhythmische Fußmassagen
  • Handbäder & Handmassagen

Neuentwicklung

Die Selbständigkeit begann am1.6.2010. Mein bisheriges Konzept sah vor, dass ich meine Klienten in häuslicher Umgebung aufsuche. Da sich die Nachfrage auf noch recht niedrigem Niveau hielt, stellte ich mir die Frage nach dem Warum .
Ich stellte fest, dass offensichtlich die Vorstellungen der Menschen, hinsichtlich des Ortes für praktische Anwendungen, konträr zu meinem Angebot stehen.
Dies veranlasste mich zu der Überlegung zusätzlich zu meinem Konzept die Aromapraktik (Aromamassagen) extern anzubieten. Aus diesem Grund machte ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Standort.
Seit dem 10.01.2011, wirke ich unter dem Dach des neuen Gesundheitszentrums An der Roten Bleiche 1 in Lüneburg. Dort biete ich in angenehmer Atmosphäre Aroma- und Gesundheitspraktiken an.

Auf Grund der Vielzahl an Fachlichkeiten, wie dem Reha OT Team (Sanitätshaus), die der orthopädischen Praxis, der Kinderarztpraxis, sowie der Physiotherapie [es werden noch 2 weitere Praxen belegt werden], ergeben sich hierbei wunderbare Synergien. Zum Beispiel auch in Form von Fortbildungen für Pflegekräfte in Bezug auf Hilfsmittel.
Zudem wird ein weiterer Schwerpunkt der Einsatz in der Palliativ- und Hospizpflege in Form von Begleitung Betroffener, nebst deren Angehörigen sein.
Beenden möchte ich den Beitrag mit einem Zitat von Albert Schweizer.
Glück kann man nur vervielfältigen, indem man es teilt.“
Erfahrungen, welche ich bereits gewinnen durfte, haben nicht nur bei meinen Klienten, sondern auch bei mir wahrlich schöne Glücksmomente ausgelöst. In diesem Sinne werde ich im Rahmen meiner Selbständigkeit anderen am gesteigerten Lebensgefühl, sowie an der persönlichen Bereicherung, welche ich durch das Wissen und die Kenntnisse um ätherische Öle und deren vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten erlangt habe, teilhaben lassen.

1 Kommentar zu „Darf ich vorstellen – Aromapflegerin Antje Rößner“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top