Ätherische Öle und saunieren….

Als passionierte Saunagängerin ist es mir schon lange ein Anliegen hier einmal dieses Thema aufzugreifen. Ganz aktuell, nachdem ich bei meinem letzten Saunabesuch den Duft von „Lindenblüten“-Aufguss über mich ergehen lassen musste, schlimmer noch war vor einigen Monaten ein Marzipan-Mandel Aufguss, der mich an Chemieunfall erinnert hat. Leider ist es in fast allen Saunen üblich konventionelle Saunaaufgußmittel zu benutzen. Diese bestehen überwiegend nicht aus 100 % naturreinen, genuinen (naturbelassenen) ätherischen Ölen. Verständlich wenn man bedenkt das auch in den Saunen gespart werden muss, dennoch für mich unverständlich, bei dem Gedanken, dass die Saunagäste und noch viel mehr der Saunameister, diese „Duftstoffgemische“ einatmen!!! Ein ehemaliger Saunameister berichtete mir über Atemwegsprobleme, „Belag“ auf der Zunge und Hustenreiz während seiner Tätigkeit als Saunameister. In meinen Basisseminaren erkläre ich den Kursteilnehmern immer, dass selbst beim Riechen (was eigentlich nichts anderes als „inhalieren“ ist) Duftstoffe in unseren Körper gelangen. Vielen Menschen ist es nicht bewusst, dass auch die Duftmoleküle z.B. der Duftkerzen (in der Regel sind diese synthetisch beduftet) oder des „harmlosen“ Saunaduftes beim Einatmen in unseren Körper gelangen. Diese wiederum müssen verstoffwechselt werden. Bei synthetischen oder pestizid belasteten Düften kann es passieren, dass der Körper diese nicht verstoffwechseln kann und einlagert z.B. im Unterhautfettgewebe oder in den Organen. Das ist bedenklich, da man bis heute noch keine gesicherten Erkenntnisse darüber hat, welche gesundheitlichen Probleme dadurch ausgelöst werden können. Aber auch Positives gibt es zu berichten, denn im Monte Mare Obertshausen kann man seit einiger Zeit „Natur Pur“- Aufgüsse erleben. Dort werden Naturaufgüsse hergestellt und für Aufgüsse, Zeremonien usw. eingesetzt. Zur Anwendung kommen unter anderem Zubereitungen aus frischen oder getrockneten Birkenblättern, Brennnessel, Fichte, Kiefer, Tanne, Kamille, Salbei, Thymian, Rosmarin, Fenchel, Lavendel, Kümmel, Gewürznelke, Zimt, Lorbeer, Wacholder, Wintergrün, Brombeer- und Himbeerlaub und vieles mehr … Dort werden aufgüsse nicht „gemacht“ sondern dort werden Aufgüsse „gelebt“…. Wer das Glück hat eine eigene Sauna zu besitzen dem stehen die Ätherischen Öle in einer Vielzahl für Aufgüsse zu Verfügung: Zitrusöle wie z.B. Zitrone, Orange, Limette, Grapefruit => belebend, erfrischend, stimmungsaufhellend Eukalypten wie z.B. Eukalyptus globulus => atemwegsbefreiend, erfrischend, belebend Eukalyptus citriodora => zitronig-frisch, fördert die Konzentration Nadelbaumöle wie z.B. Fichtennadel, Douglasie, Weißtanne usw. => unterstützen die Atmung, Erkältungsvorbeugend, Raumluft desinfizierend, kreislaufanregend Pfefferminze => belebend, atemwegsbefreiend, konzentrationsfördernd Cajeput => atemwegsbefreiend, konzentrationsfördernd, belebend Lavendel => beruhigend, entkrampfend, ausgleichend, angstlösend Sandelholz => beruhigend (der Inhaltsstoff Santalol soll sogar eine ähnliche Wirkung wie ein bekanntes Neuroleptikum haben), stärkend, kostbar! Rose => harmonisierend, ausgleichend, beruhigend, entkrampfend Rosengeranie => ausgleichend, harmonisierend, beruhigend, sehr blumig Wachholder => stärkend, stabilisierend, stoffwechselanregend, entschlackend Weihrauch => entspannend, ausgleichend, entkrampfend uvm. Saunaduft „Zitrushain“ stimmungsaufhellend, erfrischend 50 ml Alkohol (z.B. Weizenkorn) 10 Tropfen Zitrone 10 Tropfen Bergamotte 10 Tropfen Blutorange 5 Tropfen Lemongrass 5 Tropfen Grapefruit Saunaduft „Herbe-Frische“ atemwegsbefreiend, belebend 50 ml Alkohol 10 Tropfen Thymian linalool 10 Tropfen Zitronenbasilikum 5 Tropfen Rosmarin cineol 5 Tropfen Eukalyptus globulus 5 Tropfen Myrte Anden 5 Tropfen Fichtennadel 3 Tropfen Pfefferminze Saunaduft „Meditation“ toll zum entspannen und meditieren z.B. mit Klangschalen in der Sauna 50 ml Alkohol 8 Tropfen Weihrauch arabisch 10 Tropfen Rose indisch 5 Tropfen Sandelholz 3 Tropfen Zeder 8 Tropfen Mandarine rot Saunaduft „In die Weite atmen“ 50 ml Alkohol 20 Tropfen Grapefruit 12 Tropfen Douglasie 5 Tropfen Weisstanne 5 Tropfen Cajeput 5 Tropfen Lorbeer Von den Saunamischungen gibt man pro Liter Wasser ca. 5 ml der Mischung. Saunahonig mit Jojobaöl 200 g flüssigen Honig 50 ml Jojoba- oder Olivenöl 10 Tropfen Lavendel fein 5 Tropfen Rosengeranie Erstaunlich ist, dass der Honig auf der Haut in der Sauna, seine ganze Klebrigkeit sofort völlig verliert. Das Honig-Öl Gemisch lässt sich leicht verteilen und zieht sofort in die Haut ein, dadurch entsteht eine Wechselwirkung: durch die Inhaltsstoffe des Honigs werden die Hautporen geöffnet, dadurch kann die Haut besser schwitzen, im Gegenzug dazu wird die Haut von „innen“ gestreichelt. Nach der Sauna braucht man nur noch zu duschen, auf Seife und Lotions kann komplett verzichtet werden. Die Haut ist toll gepflegt, zart und weich.

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (2)

  • Jamina

    |

    Hallo Frau Herber-Schmieden,
    liebe Sabrina,

    ich verfolge Ihr Blog schon seit längerer Zeit und möchte mich gleich für die vielen tollen Beiträgen bedanken. Es ist unglaublich, wie viel Wissen hier geteilt wird! (wie auch bei Eliane)
    Mein Interesse gilt weniger dem Pflege- als wohl dem Hausgebrauch, deshalb habe ich mich auch nie zu Wort gemeldet, ich hatte einfach nichts beizutragen 🙂

    Zum heutigen Beitrag habe ich aber eine ganz praktische Frage: Wie viel der Saunamischung geben Sie üblicherweise ins Aufgusswasser?
    Im Winter freuen wir uns auch immer wieder auf dem Saunagang. Ich habe mich aber, außer ein paar Tropfen Nadelöl direkt ins Aufgusswasser, nie an eine Saunamischung getraut.
    Danke also für diese Anregungen!

    Viele Grüße,
    Jamina

    Reply

  • Sabrina Herber-Schmieden

    |

    Vielen Dank, für Ihren Kommentar,ich freue mich sehr wenn ich lese, dass mein Blog so aufmerksam verfolgt wird.

    Von den Saunamischungen gibt man pro Liter Wasser ca. 5 ml der Mischung.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    Reply

Kommentieren