Erfolgserlebnisse

Lymphödem
Im Seminar Pflege- und  Sterbebegleitung in der letzten Woche bekam ich von einer Kursteilnehmerin eine wunderbare Rückmeldung.
Ihr Mann ist an Krebs erkrankt, voraus ging eine schwere Lebererkrankung über viele Jahre hinweg. Nun hat er seit einiger Zeit massive Probleme mit Schmerzen im Bauchbereich, sowie mit dem Lymphfluss. Seine Beine sind massiv geschwollen und schmerzen. In dem Seminar Hospiz- und Palliativpflege bespreche ich unter anderem mit den Teilnehmern auch die “englische Lymphmischung”. Diese hat die Teilnehmerin auch gleich für ihren Mann zusammengemischt. In einem mittlerweile, abendlichen Ritual massiert sie im die Füße mit dieser Mischung. Sie berichtet mir von einer enorm positiven Wirkung auf den Lymphfluss, so dass die Beine zusehends abschwellen. Außerdem schläft ihr Mann seither viele Nächte ohne Schmerzen und über viele Stunden wieder durch.
Auch sie erlebt sich, nach diesem Ritual als sehr ruhig und ausgeglichen und hat das Gefühl wieder mehr Lebensqualität für sich und ihren Mann geschaffen zu haben.

Die Rezeptur
Englische Mischung bei Lymphödemen
50 % Lavendel (Lavandula angustifolia), 20 % Majoran (Origanum majorana), 30 % Weihrauch (Boswellia serrata)
Basisöle sind 50 % Mandelöl, 50 % Nachtkerze.
die Mischung wir zuerst 10 %ig verwendet und später dann nur noch 5 %ig.

Diese Rezeptur erschien mir zuerst etwas hoch, aber in England wird sie erfolgreich angewendet und auch meine Kursteilnehmerin ist begeistert.

Übelkeit

Wie im Blog vor einiger Zeit berichtet, gibt es immer wieder tolle Erfahrungsberichte über den Einsatz einer Ingwer/Zitrone/Pfefferminz- Einreibung der Füße während der Chemotherapie Behandlung, wenn Übelkeit die Patienten plagt. Diese Mischung lässt sich auch über die Duftlampe oder ein Dufttuch einsetzen. Ich selbst habe die Mischung bei Übelkeit auf einem Stück Würfelzucker genommen und war erstaunt, wie entspannend und erfrischend sie sich auf meinen Magen ausgewirkt hat. Diese Mischung gibt es seit letzter Woche auch als ViVere-Mischung mit dem Namen
WOHL-be-Finden.

Raumbeduftung in der Erkältungszeit

Nadelbaumöle und Atemwege

Gerade in der Erkältungszeit bevorzuge ich  Nadelbaum und Zitrusdüfte in der Duftlampe. Sie erfrischen die Raumluft und machen frei….

Nadelbaumöle riechen frisch, klar, grün und lassen sich gut mit allen Zitrusölen kombinieren. Durch ihren hohen Monoterpengehalt, hier sind es alpha- und beta-pinen, wirken sie antiseptisch auf die Raumluft.
Außerdem haben die Inhaltsstoffe alpha- und beta-pinen eine kortisonähnliche Wirkung.

Gerade bei Atemwegserkrankungen ist es wichtig, dass die Lunge gut belüftet wird, damit sich keine Keime dort einnisten und eine Lungenentzündung entstehen kann. Nadelbaumöle vertiefen die Atmung und fördern somit eine bessere Belüftung der Lunge.

Gerade in Pflegeeinrichtungen wo man Langliege-Patienten hat ist es wichtig für ein gutes Raumklima zu sorgen, denn durch die Immobilität der Bewohner und die oft ungünstige Liegeposition, ist eine tiefe Atmung meist nicht gewährleistet, dazu kommen oft unangenehme Gerüche. Dadurch wird nur noch flach geatmet.

Riecht es angenehm im Raum, wird die Atmung automatisch tiefer und die Belüftung der Lunge somit besser.
Untersuchungen in geschlossenen Räumen vor und nach dem zerstäuben von ätherischen Ölen haben ergeben, dass Keime sehr gut an der Verbreitung gehindert werden konnten. Während in einem Beispiel vor der Zerstäubung 210 Keime gefunden wurden (einschl. zwölf Arten von Schimmelpilzen und acht Staphylokokkenstämmen), überlebten nur acht Keimarten die halbstündige Beduftung mit ätherischen Ölen. Hier wirken vor allem monoterpenhaltige Öle der Nadelbäume und die Öle aus den Schalen der Zitrusfrüchte.

Ich glaube die ein oder andere Pneumonie in Altenheimen oder Krankenhäusern (postoperativ) könnte so verhindert werden.

S.Herber-Schmieden 



Grundmischung “Atem holen”
30 Tropfen Douglasfichte ( Pseudotsuga menziesii)
20 Tropfen Fichte blau (Picea obovata)(tolle Qualität findet ihr hier)
25 Tropfen Grapefruit (Citrus paradisi)
10 Tropfen Zitrone (Citrus limon)
5 Tropfen Angelikawurzel (Angelica archangelica)

in ein 5 ml Glasfläschchen geben und davon je nach Raumgröße ca. 5 – 10 Tropfen für die Duftlampe benutzen.

Auch das ätherische Weihrauchöl enthält einen hohen Anteil an alpha- und beta-pinen, es zählt zudem zu den hautfreundlichen Ölen und kann gut in Einreibungen, Wickeln oder Auflagen eingesetzt werden. Weihrauchöl wirkt zudem antiseptisch auf die Raumluft und wird bei Asthmapatienten als begleitende Therapie zur Inhalation oder Einreibung eingesetzt.


Duftlampenmischung
2 Tropfen Weihrauch (Boswellia serrata)
4 Tropfen Bergamotte (Citrus bergamia)
2 Tropfen Benzoe Siam (Styrax benzoe)

Passende fertige Grundmischungen sind die ViVere-Mischung Waldluft und Atmen wärmend.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.