Frischer Atem – Mundpflege

Vor kurzem wurde ich in einem Aromapflege Palliativseminar angesprochen welche Möglichkeiten es gibt um Palliativpatienten mit unangenehmen Mundgeruch einen angenehmen Atem zu verleihen. In dieser Rund kam dann auch der Gedanke auf, dass solch eine Mischung auch dazu dienen könnte die Mundschleimhaut zu befeuchten und der Vermehrung von Keimen vorzubeugen.

Einige Vorschläge und Mischungen konnte ich den Seminar-Teilnehmerinnen auch mit auf den Weg geben.

Später ist mir dann diese kleine Munderfrischung aus den 80er Jahren eingefallen.
Erinnert Ihr Euch noch an diese kleinen Pump-Spraydosen, die in jede Jacken Tasche passen und kurz vor dem anstehenden Date, durch einen kleinen diskreten Sprühstoß für frischen Atem sorgten???

Warum nicht ein Spray herstellen, welcher für frischen Atem sorgt, eine gesunde Mundflora unterstützt, Mundtrockenheit und Entzündungen (auch Halsschmerzen) vorbeugt oder diese gar lindert.

Mundgeruch entsteht durch unterschiedliche Zersetzungsprozesse an denen Bakterien beteiligt sind. Davon tummeln sich in unserem Mund ca. 300 Arten. Vor allem Schwefelverbindunge und Fettsäuren geben dem Atmen einen unangenehmen Geruch.

Lokale Ursachen für den Mundgeruch können z.B. Genuss von Kaffee, Alkohol, Zwiebeln oder Knoblauch sein. Auch ein schlechter Zahnstatus, Entzündungen der Mundschleimhaut, Mundtrockenheit, Infektionen des Rachenraumes oder maligne Tumore zählen zu den Ursachen.

Es gibt hier einige aromapflegerische Möglichkeiten unterstützend tätig zu werden. Auch eine kleine Sprühflasche für die Handtasche, einfach um ab und zu einmal den Atem zu erfrischen ist mit ätherischen Ölen sehr gut selbst herzustellen.

Folgende Öle eignen sich gut für die Herstellung von Mundpflegeölen, Atem-Erfrischungssprays oder einer Gurgellösung:

  • Zitronenöl (Citrus limon) – antibakteriell, fördert den Speichelfluss
  • Pfefferminze (Mentha piperita) – erfrischend, antibakteriell
  • Salbei kleinblättrig (Salvia officinalis) – antiviral, antibakteriell
  • Thymian linalool (Thymus vulgaris ct. linalool) – antibakteriell, antiviral, immunstimulierend
  • Teebaumöl (Melaleuca alternifolia) – antibakteriell, antiseptisch, entzündungshemmend
  • Bergamotte (Citrus bergamia) – antiseptisch, antibakteriell, antiviral
  • Kamille blau (Chamomilla recutita) – entzündungshemmend, antibakteriell
  • Kardamom (Elletaria cardamomum) – antiseptisch, antiviral, antibakteriell, Kardamom Samen werden in Indien bei schlechtem Atem gekaut
  • Myrrhe (Commiphora molmol) – antiinfektiös, antiseptisch
  • Myrte Anden (Myrtus communis) – erfrischend, schleimlösend
  • Spearmint (Mentha spicata) – erfrischend, mukolytisch
  • Manuka (Leptospermum scoparium) – antibakteriell, auch bei multiresistenten Keimen

Mundwasser für die tägliche Mund- und Zahhygiene

100 ml Pfefferminzhydrolat
1 Tropfen Pfefferminze (Mentha piperita)
2 Tropfen Thymian linalol (Thymus vulgaris ct. linalool)
4 Tropfen Zitrone (Citrus limonum)
2 Tropfen Bergamottminze (Mentha citrata)

von dieser Mischung gebe ich einen Teelöffel in ein halbes Glas Wasser zum Gurgeln.

Mundspray Clear breath 

18 ml Pfefferminzhydrolat
2 ml Alkohol ca. 45 %ig
1 – 2 Tropfen Stevia flüssig*
3 Tropfen Pfefferminze
1 Tropfen Salbei ketonarm
2 Tropfen Teebaum
1 Tropfen Cardamom
3 Tropfen Zitrone

*Stevia rebaudiane, kurz Stevia genannt, ist eine in Südamerika beheimatete Pflanze. Sie wächst als Staude im Gebiet der Amambai-Bergkette im paraguayanisch-brasilianischen Grenzgebiet. Die stark süßende Wirkung ist den Ureinwohnern seit Jahrhunderten bekannt.
Demnächst auch im ViVere-Shop erhältlich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.