Einblicke – Ausblicke

Leider komme ich in den letzten Wochen nur selten zum Bloggen, da die Seminartermine mich fest im Griff haben.

Letzte Woche durfte ich einen ganzen Tag lang im Rahmen der Palliativ-Ausbildung in Fulda über die Aromapflege unterrichten. Im Rahmen der Ausbildung von Palliativ-Fachkräften sind eigentlich nur 3 – 4 Stunden Aromapflege, meist in Kombination mit Basaler Stimulation vorgesehen. So gesehen, war dieser Tag schon eine ausführliche Variante.

Der Wunsch von Kursleiterin Frau Manuela Straub war, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wichtige Informationen über den Umgang mit ätherischen Ölen zu vermitteln. Ausserdem sollten Sie einfache Rezepturen und Tipps für die Pflege schwerkranker Menschen mit nach Hause nehmen können.

Im Rahmen dessen, war dies eine große Herausforderung für mich, denn Aromapflege Basics beanspruchen im Allgemeinen schon mindesten zwei Tage.

Ich hatte mir dann folgenden Ablauf überlegt:

Die Teilnehmer/innen erfuhren etwas über die Geschichte der ätherischen Öle, deren Anbau und Gewinnungsverfahren. Ausführlich widmete ich mich dem Thema “Riechen”. Denn diese Zusammenhänge sollte man kennen, um zu verstehen, dass ätherische Öle zum Beispiel in der Lage sind, alleine übers Riechen Botenstoff-Ausschüttung anzuregen. Gerade bei Palliativ-Patienten nutzt man dieses Wissen mit bestimmten Ölen, um eine Endorphin Ausschüttung “anzukurbeln”.

Endorphine werden z.B. bei Unfällen ausgeschüttet, so dass zuerst kein Schmerz empfunden wird, auch Menschen, welche im Sterben liegen schütten eine Menge an Endorphinen aus, so dass sie keine Schmerzen empfinden. Auch direkt nach der Geburt verlieren die Mütter durch eine direkte Ausschüttung von Endorphinen, die Erinnerung an den Geburtsschmerz.
Endorphine sind so gesehen körpereigene “Schmerzmittel”.

Am Nachmittag durften alle Kursteilnehmer/innen wichtige Öle für die Palliativ-Pflege kennenlernen, wie z.B.

  • Lavendel (Lavandula angustifolia)
  • Zitrone (Citrus limon)
  • Pfefferminze (Mentha piperita)
  • Bergamotte (Citrus bergamia)
  • Iris (Iris germanica)
  • Tonkaextrakt (Dipteryx odorata)
  • Melisse (Melissa officinalis)

Einfache Tipps für Waschungen, Einreibungen und die Körperpflege mit den entsprechenden Ölen rundeten den Tag ab.

Da Frau Straub und mir sehr bewusst ist, dass diese Informationen bei weitem nicht ausreichen, um die Aromapflege fachgerecht und verantwortungsvoll umzusetzen, habe wir ein neues Konzept erarbeitet, was die Palliativ-Care Ausbildung abrunden soll.

Im Herbst beginnen wir in Gersfeld bei Fulda mit einer Zusatzqualifikation für Palliativ Fachkräfte.


Palliative Aromapflege

Beginn der Ausbildung im wunderschönen Barrockschloß in Gersfeld ist am 04. – 05. Oktober 2012

Anmeldung und Informationen bei Manuela Straub, Avevita
info@ave-vita.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top