Ätherische Öle bei Parodontitisbakterien

Eine liebe Kursteilnehmerin hat mich auf einen Artikel in der Zeitschrift “Natürlich gesund & munter” aufmerksam gemacht. Dort wird berichtet, dass man mit ätherischen Ölen und daraus hergestellten Mundwassermischungen gegen aggressive Parodontitisbakterien gezielt vorgehen kann.

Hierzu entnimmt der Zahnarzt einen Abstrich aus der Zahntasche des Patienten und sendet diese an das Mikroökologische Institut in Herborn. Dort werden die Bakterienarten bestimmt und mit Hilfe des sogenannten Aromatogrammes getestet, auf welche ätherischen Öle die Erreger empfindlich reagieren.

Anhand dieses Testes wird dann das entsprechende Mundwasser für die Patienten “ermittelt”.
Von dieser tollen Möglichkeit für Paradontose-Patienten berichtete uns auch Dorothea Hamm im Seminar rund um das Thema Aromatogramme im Frühling dieses Jahres. Am 20.-21. März 2014 wird Dorothea nochmals zu dem Thema Aromatogramme im ViVere-Seminarhaus referieren.

Mit selbsthergestelltem Mundwasser kann man auf jeden Fall für eine gute Mundflora und Mundpflege sorgen:

30 ml Wodka (oder Weizenkorn)
  5 Tropfen Salbei (ketonarm) (Salvia officinalis)
10 Tropfen Teebaum (Melaleuca alternifolia)
  5 Tropfen Pfefferminze (Mentha piperita)
  4 Tropfen Thymian thymol 10 % (Thymus vulgaris)
  5 Tropfen Manuka (Leptospermum scoparium)
  

von dieser Mischung 10 Tropfen auf ein halbes Glas Wasser und den Mund damit zwei Minuten ausspülen.

Rosengeranie (Pelargonium graveolens)

Weitere gut geeignete ätherische Öle für die Mundpflege sind:

  • Myrrhe, Rosengeranie -> adstringierend
  • Teebaum, Manuka, Niaouli -> antibakteriell, entzündungswidrig, Schleimhaut regenerierend, schmerzlindernd
  • Zitrone, Pfefferminze -> antibakteriell, erfrischend, kühlend
  • Lemongrass -> antibakteriell, entzündungswidrig

Mischt man die Öle statt in Alkohol, in ein Pflanzenöl wie z.B. Sanddornfruchtfleischöl kann man auch das Zahnfleisch unterstützend damit einmassieren.

Benötigt man eine Mischung als Mundwasser ohne Alkohol geht dies wunderbar z.B. mit Thymian Hydrolat und Solubol (beides hier oder hier zu beziehen)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.