Neues aus der Aromatherapie & Hilfe bei viralen Infekten

Erst im Dezember ist unser Ratgber “Aromatherapie für onkologische Patienten” erschienen – bereits Ende Januar waren nahezu alle Exemplare vergriffen.

Eliane Zimmermann und ich haben schon Mitte Januar die zweite und erweiterte Auflage fertiggestellt, welche ab sofort lieferbar ist. Da wir beide bereits vor zwei Jahren unser Herzensprojekt aromaMAMA “auf die Welt gebracht haben”, haben wir uns entschieden ein Kapitel in der zweiten Auflage den onkologisch erkrankten Kindern zu widmen. Ausserdem wurden alle bereits bestehenden Rezepturen, welche für Kinder geeignet sind mit einem entsprechenden Icon versehen.

Und plötzlich ist vieles anders. Ja, anders, doch das Leben nach einer schlimmen Diagnose darf und sollte so lebenswert wie möglich sein! Die Lebensqualität sollte nicht unnötig beeinträchtigt werden, auch wenn bei einer schweren Erkrankung die nötigen medizinischen Maßnahmen noch so intensiv ausfallen mögen.

Mit Hilfe von fetten und ätherischen Ölen sowie Hydrolaten ist es möglich, unerwünschte Nebenwirkungen der unterschiedlichen Tumor-Therapien zu reduzieren oder gar zu vermeiden, Infektionen zu vermeiden, Wunden und Narben zu pflegen, vertraute Duftinseln zu schaffen. Dazu ganz wichtig und nicht zu unterschätzen: Naturdüfte schützen die Seele.

  • Ein Begleiter für onkologische Patienten, Angehörige und Pflegende
  • Über 80 praktische Rezepturen zur komplementären Begleitung während der schulmedizinischen Therapie und danach
  • Körper- und Seelenpflege mit Naturdüften naturheilkundliche Zusatzinformationen und wissenschaftliche Studien
  • mit Rezepturen für onkologisch erkrankte Kinder

Möchtest du einen Blick in den Ratgeber werfen, dann klick hier

Ein weiteres Herzensprojekt wird ab Ende der Woche in unserem Shop erhältlich sein – ein Sammel-Journal für deine persönlichen Aromatherapie Lieblingsrezepte.

Das Sammel-Journal zum Festhalten persönlicher Aromatherapie Lieblingsrezepte.

Geht es dir auch oft so wie uns?

Irgendwo lesen wir ein feines Rezept für eine verlockende Duft-Anwendung. Wir speichern es auf unserem Handy (aber in welchem Ordner?!) oder auf Pinterest (aber es ist irgendwie untergegangen) oder es stand sogar auf einem Stück Papier… aber wo ist bloss der Zettel gelandet?!

Ein schönes Heft hilft! dachten wir uns.

Und wir dachten auch, dass auch andere Menschen genau so einen Ordnungshelfer gebrauchen könnten. Voilá, hier ist es:

Nie mehr verlorene, vergessene, verlegte Ideen: Das erste Sammel-Journal zum Festhalten von persönlichen Rezepten.

••• Tipps zur Grundausstattung & Basis-Rezepte

••• Dosierungs-Kärtchen & Infos zur Haltbarkeit

••• Anwendung bei Kindern & empfindlichen Personen

So kann ein individuelles Naturduft-Logbuch entstehen, sozusagen der perfekte Duft-Blog, jederzeit zur Hand.

In unserer aromaMAMA Werkstatt tut sich allerdings noch mehr- so stecken wir mitten in der Vorbereitung für das neue aromaMAMA Magazin Nr. 7 – auch diesmal mit spannenden Themen rund um die Aromatherapie und den verantwortungsvollen Umgang mit den ätherischen Ölen bei Kindern:

  • Pubertät, Teil 3 (Haut und Haar)
  • Gefühlsstarke Kinder mit Düften begleiten
  • Bedenkliche Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten
  • viele nützliche Rezepturen für den Alltag mit Kindern

Demnächst im Shop verfügbar (klick hier)

 

Gerade im Moment sind Viren und daraus entstehende Erkrankungen wieder in aller Munde – nicht zuletzt durch den mittlerweile sehr prominent gewordenen “Coronavirus” – eine der meisten Fragen, die uns in den letzten Wochen erreicht ist: “Wie kann ich mich vor Ansteckung schützen” ? Derzeit ist die Gefahr in Deutschland recht überschaubar, aber neben diesem Viren, tummeln sich auch die normalen Erkältungs- und Grippeviren in unserer Umgebung, insbesondere in der Faschingszeit feiern auch diese “Party” und freuen sich mit vielen Menschen “Kontakt aufzunehmen”.

Ätherische Öle mit einem hohen Anteil an Monoterpenaldehyden wirken stark antiviral, dazu noch die seltenen Triketone, die im Manukaöl (Leptospermum scoparium) enthalten sind. Dazu gibt es einige Studien, u.a. auf vom deutschen Professor Reichling von der Uni Heidelberg:

  • Astani A, Reichling J, Schnitzler P. Comparative study on the antiviral activity of selected monoterpenes derived from essential oils. Phytother Res. 2010 May;24(5):673-9
  • Reichling J, Koch C, Stahl-Biskup E, Sojka C, Schnitzler P. Virucidal activity of a beta-triketone-rich essential oil of Leptospermum scoparium (manuka oil) against HSV-1 and HSV-2 in cell culture. Planta Med. 2005 Dec;71(12):1123-7

Folgende ätherische Öle verwende ich zur Abwehr von Viren und zur Unterstützung des Immunsystems:

  • Ravintsara (Cinnamomum camphora)
  • Eukalyptus globulus/smithii/staigeriana (Eucalyptus …..)
  • Zitronenmyrte (Backhousia citriodora F. Muell)
  • Zitronenteebaum (Leptospermum petersonii)
  • Litsea (Litsea cubeba)
  • Weisstanne (Abies alba)
  • Teebaum (Melaleuca alternifolia)
  • Cistrose (Cistus ladanifer)
  • Niaouli (Melaleuca viridiflora)
  • Thymian linalool (Thymus vulgaris ct. Linalool)
  • Ho-Blätter (Cinnamomum camphora Ct. Linalool)
  • Lemongrass (Cymbopogon flexuosus)
  • Palmarosa (Cymbopogon martinii var. motia)

Anti-Viren-Balsam für die Nase

10 g Bio-Kokosöl
4 Tropfen Ho-Blätter
Alle Zutaten miteinander mischen und am Naseneingang vorsichtig auftragen. Kokosöl und Ho-Blätteröl wirken antiviral und erschweren es den Viren über die Schleimhäute einzudringen.

 

Dufte Händedesinfektion

45 ml Wodka
5 ml Jojobaöl
5 Tropfen Litsea
5 Tropfen Lavendel fein
5 Tropfen Ravintsara
2 Tropfen Cistrose
3 Tropfen Teebaum

Mische alle Zutaten zusammen in eine 50 ml Sprühflasche, vor jeder Anwendung gut schütteln.

Zusätzlich kann ich eine Raumbeduftung mit Zitrusschalenölen, sowie Nadelbaumöle empfehlen, da diese durch ihren hohen Limonen bzw. Pinen Anteil stark antiseptisch in der Raumluft wirken, somit können Ansteckungen vermindert bzw. verhindert werden.

Nadelbaumdüfte im Fokus der Wissenschaft

In einem Akutkrankenhaus mit 1.227 Betten in Österreich wurde in Patientenzimmern Zitronen- und Weißtannenöl vernebelt. In den ersten beiden Stunden verringerte sich die durchschnittliche Konzentration von Bakterien und Pilzen in der Raumluft um ca. 40 bis 60 %. Die ätherische Ölmischung verringert wirksam die mikrobielle Kontamination der Raumluft.

Lanzerstorfer A, Hackl M, Schlömer M, Rest B, Deutsch-Grasl, E, Lanzerstorfer C (2019). The influence of air-dispersed essential oils from lemon (Citrus limon) and silver fir (Abies alba) on airborne bacteria and fungi in hospital rooms. Journal of Environmental Science and Health, Part A

Gurgelsalz Grippaler Infekt zuerst nur mit Halsschmerzen und Fieber verbunden

100 g Meersalz
4 Tropfen Bergamotte
2 Tropfen Zitrone
2 Tropfen Manuka
1 Tropfen Sandelholz

davon 1 Teelöffel auf ein halbes Glas Wasser, mehrmals täglich gurgeln

 

 

Bei Magen-Darm-Infekten wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall usw. können ätherische Öle Symptome wie Übelkeit und krampfartige Schmerzen zuverlässig lindern (klick hier)

In diesem Sinne wünschen wir Euch eine närrische Zeit – bleibt gesund!

1 Kommentar zu „Neues aus der Aromatherapie & Hilfe bei viralen Infekten“

  1. Hallo Sabrina & Eliane!
    Dankeschön für eure tollen Ratgeber, Infobeiträge Poster usw über ich mich immer sehr freue!
    Während wir auf Neuigkeiten von euch warten, seit ihr emsig im Hintergrund am werkeln & versorgt uns mit vielen tollen & gut umsetzbare Ergebnissen/ Rezepturen. Ein herzliches Dankeschön 💞
    GvlG Susanne aus Neumünster

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top